Watzlawick EhrenringArchiv

Weiter leben: eine Jugend

weiter leben - dtv

Mit sieben Jahren durfte sie in ihrer Heimatstadt Wien auf keiner Parkbank mehr sitzen. Mit elf kam sie ins KZ. Ruth Klüger erzählt ihre Kindheit und Jugend. Mit unbestechlicher Klarheit und souveräner Menschlichkeit berichtet sie vom Grauen der Vernichtungslager und vom »weiter leben«. Als sie trotz der Verbote für Juden ins Kino geht, um Walt Disneys Schneewittchen zu sehen, stellt eine Nachbarstochter sie bloß und droht mit Anzeige. »Der Tod, nicht Sex war das Geheimnis, worüber die Erwachsenen tuschelten, wovon man gern mehr gehört hätte. Ich gab vor, nicht schlafen zu können, bettelte, daß man mich auf dem Sofa im Wohnzimmer (eigentlich sagten wir Salon) einschlafen ließe, schlief dann natürlich nicht ein, hatte den Kopf unter der Decke und hoffte, etwas von den Schreckensnachrichten aufzufangen, die man am Tisch zum besten gab. Manche handelten von Unbekannten, manche von Verwandten ...«
    
Pressestimmen
„Mir ist keine vergleichbare Biographie bekannt, in der mit solcher kritischen Offenheit und mit einer dichterisch zu nennenden Subtilität auch die Nuancen extremer Gefühle … vergegenwärtigt werden.“ Paul Michael Lützeler in der Neuen Zürcher Zeitung

Details
Taschenbuch: 288 Seiten
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. November 1994)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3423119500
ISBN-13: 978-3423119504
Größe und/oder Gewicht: 12,1 x 1,7 x 19,3 cm

Unterwegs verloren: Erinnerungen

unterwegs verloren - dtv

Aus den Konzentrationslagern Hitlers nur durch einen glücklichen Zufall errettet, wurde Ruth Klüger in den USA zur angesehenen Literaturwissenschaftlerin, selbstbewussten Feministin und international ausgezeichneten Schriftstellerin. Die komplexe Beziehung zur Mutter, den beiden Söhnen, die unglückliche Ehe, die Ressentiments, mit denen sie als Frau und als Jüdin an amerikanischen Universitäten zu kämpfen hatte, sind Themen dieser Autobiographie. Hier erzählt eine Frau, die sich ihre Muttersprache zurückerobert, die sich mit den Verlusten, die das Altern bringt, auseinandersetzt, die sich den Schatten und Visionen der Vergangenheit und der Gegenwart stellt.

Pressestimmen
»In der Fülle der Überlebenszeugnisse über den Holocaust zählt dasjenige Ruth Klügers zu den bewegendsten, verstörendsten - ein Stück Weltliteratur.« Ulrich Weinzierl in ›Literarische Welt‹

»Ruth Klüger, eine herrlich selbstbewusste, scharfzüngige Frau, Hasst falschen Pathos. Darum gelingt ihr authentische Literatur.« ›Focus‹, 18. August 2008

Details
Taschenbuch: 240 Seiten
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. September 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3423139137
ISBN-13: 978-3423139137
Größe und/oder Gewicht: 12,1 x 2 x 19 cm

Frauen lesen anders: Essays

Frauen lesen anders: Essays - dtv

»Der Gott eines engagierten Lesens ist der Eros. Da überschneidet und scheidet sich männlich und weiblich und wird es, auch bei fortschreitender Gleicheit der Geschlechter tun. Da liegen die Unterschiede, die bleiben, wenn wir die unnötigen Unterschiede in der Erziehung der Geschlechter überwunden haben, was indessen noch lange dauern wird. Inzwischen müssen wir die Unterschiede besser kennenlernen, um ihnen in unserer Ästhetik gerecht zu werden.« Frauen lesen anders. Der namensgebende Essay dieser Sammlung ist Programm: In elf Aufsätzen untersucht Ruth Klüger aus weiblichem Blickwinkel Goethe und Grimmelshausen, Kleist und Kästner, Stifter, Schnitzler und unseren Zeitgenossen Erich Hackl. Außerdem geht es ihr um das Frauenbild in der Unterhaltungsliteratur und die Schaffensbedingungen von Autorinnen. Die deutsche Literatur wird so in ein neues Licht gerückt.

Details
Broschiert: 240 Seiten
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. Oktober 1996)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3423122765
ISBN-13: 978-3423122764
Größe und/oder Gewicht: 12,1 x 1,4 x 19,1 cm

Von hoher und niedriger Literatur

Von hoher und niedriger Literatur - Wallstein

In zwei Vorträgen reflektiert Ruth Klüger den Gegensatz von Kunst und Kitsch und fokussiert als besonderes Problem den Mißbrauch der Erinnerung: KZ-Kitsch.
Die Autorin definiert Kitsch als verlogene Kunst, als etwas, das nur vorgibt, Kunst zu sein. Zugleich fragt sie aber auch, ob denn "verlogene Kunst" im Dienste der guten Sache auch unter das Kitsch-Verdikt fällt. Und schließlich: Wie steht es mit der "Kunst im Dienste der Lüge"? Mit dem Begriff Kitsch ist dem wohl nicht beizukommen. Der zweite Vortrag gilt dem Problem des Erinnerns bzw. dem Mißbrauch der Erinnerung, wie er im KZ-Kitsch sichtbar wird.

Details
Broschiert: 48 Seiten
Verlag: Wallstein; Auflage: 3 (2005)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3892442126
ISBN-13: 978-3892442127

Gelesene Wirklichkeit. Fakten und Fiktionen in der Literatur

Gelesene Wirklichkeit. Fakten und Fiktionen in der Literatur - Wallstein

Was ist wahr? - Wie steht es um das Verhältnis des geschichtlichen Faktums zum Erzählen davon? - Ruth Klüger beschäftigen seit vielen Jahren die philosophischen, moralischen und nicht zuletzt ästhetischen Dimensionen dieses Problems. Warum hat der Dramatiker Schiller Jeanne d’Arc auf dem Schlachtfeld sterben lassen, wiewohl er es als Historiker besser wußte? Wieso können wir es leicht hinnehmen, daß er Maria Stuart so deutlich »verjüngt«, fänden es aber unverzeihlich, hätte Tolstoi Napoleons Niederlage im Rußlandfeldzug unterschlagen? Warum wird ein und derselbe Text ganz neu gelesen, wenn man erfährt, daß sein Verfasser nicht eigene Erinnerungen aufgeschrieben hat, etwa als ein Überlebender der Lager, sondern eine Romanhandlung in Ich-Form erfunden hat? Warum findet man unter Umständen kitschig, wovon man vorher ergriffen war? »Die Autobiographie ist ein Werk, in dem Erzähler und Autor zusammenfallen, eins sind.« Und so gewiß Ruth Klüger das Schreiben über die eigenen Erfahrungen in einem Grenzdorf zwischen Geschichte und Belletristik angesiedelt sieht, so sicher hält sie fest an der Identität eines Ich, das Zeugnis ablegen kann.

Pressestimmen
»Der Leser wird an der klaren Sprache Ruth Klügers, ihrer undogmatischen Argumentation und ihren souveränen Ureilen seine Freude haben. Für Literaturwissenschaftler und Kritiker hält das Buch freilich Zurechtweisungen bereit, die manch einer mit säuerlicher Miene zur Kenntnis nehmen wird.« (Friedmar Apel, FAZ, 15.5.2006)

Details
Gebundene Ausgabe: 222 Seiten
Verlag: Wallstein Verlag (1. März 2006)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3835300261
ISBN-13: 978-3835300262
Größe und/oder Gewicht: 12,9 x 2,7 x 21,1 cm

Katastrophen: Über deutsche Literatur

Katastrophen: Über deutsche Literatur - Wallstein

»Die Autoren sprechen eine Sprache, wir eine andere«, schreibt Ruth Klüger, »sie sind gesättigt von ihren, wir von unseren Erfahrungen, sie werfen uns mit ihren Büchern ein Seil zu und ziehen an dessen einem Ende, wir am anderen, zwischen uns ist die Spannung.« Deshalb sind es die Fragen, die der Leser einem Text stellt, die ihm diesen öffnen. Ruth Klüger markiert die ihren: Wozu die Kulisse eines bitterbösen Krieges hinter so viel Menschenfreundlichkeit bei Lessings Nathan? Oder bei Kleist: Wieso schon damals diese Katastrophen, diese Feuersbrünste, Invasionen, Revolutionen, Massenmorde und Massenbewegungen - geniale, überreizte Gestaltungen von dem, was noch kommen sollte? Stifter lesend, fragt sie nach der Angst, die hinter den Barrikaden lauert, die er wie buntes Spielzeug vor einem immanenten Terror aufbaute. Außerdem gibt es Aufsätze über die jüdischen Gestalten bei Thomas Mann, den Antisemitismus im Werk jüdisch-österreichischer Autoren, über jüdische Gestalten in der deutschen Literatur des19. Jahrhunderts sowie über die Frage, ob es ein »Judenproblem« in der deutschen Nachkriegsliteratur gibt. Den Band beschließen die neu aufgenommenen Reden Ruth Klügers zur Verleihung des Thomas-Mann-Preises und des Lessing-Preises.

Pressestimmen
»Katastrophen« ist ein sehr empfehlenswertes Buch (…) es spricht zu allen, die von der Literatur Aufschluss über die Katastrophen der Gegenwart erhoffen. (Burkhard Spinnen, FAZ)

Es macht viel Freude, diese differenzierten und einfühlsamen Interpretationen zu lesen. Und es wird erschreckend deutlich, wie sich auch in der Literatur »der Abgrund der jüdischen Literatur auftut.« (Martina Gross, Der Sonntag, 8.3.2009)

Details
Gebundene Ausgabe: 254 Seiten
Verlag: Wallstein; Auflage: Erweiterte Neuauflage. (27. Februar 2009)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3835304844
ISBN-13: 978-3835304840
Größe und/oder Gewicht: 12,8 x 2,5 x 20,6 cm

Was Frauen schreiben

Was Frauen schreiben - Zsolnay

"Frauen lesen anders" - das behauptete die große Schriftstellerin Ruth Klüger in ihrem berühmten Buch. Nun geht sie der Frage nach, ob Frauen auch anders schreiben. Werfen sie einen "Blick aufs Leben durch anders geschliffene Gläser"? Antwort sucht sie in Werken von so unterschiedlichen Autorinnen wie Herta Müller und Nadine Gordimer, Erika Mann und J. K. Rowling, Slavenka Drakulic, Doris Dörrie, Margaret Atwood und vielen anderen. Ruth Klügers Kanon: Eine Literaturgeschichte aus Sicht der Frau.

Details
Gebundene Ausgabe: 272 Seiten
Verlag: Paul Zsolnay Verlag (26. Juli 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3552055096
ISBN-13: 978-3552055094
Größe und/oder Gewicht: 13,4 x 2,6 x 20,9 cm

Gemalte Fensterscheiben: Über Lyrik

Gemalte Fensterscheiben: Über Lyrik - dtv

Ruth Klüger interpretiert Gedichte von den ›Merseburger Zaubersprüchen‹ über Goethe bis hin zu Robert Gernhardt und zeichnet die Geschichte der deutschen Lyrik anhand ausgewählter Beispiele nach. Einmal mehr beweist die Autorin von ›weiter leben‹ und ›unterwegs verloren‹ ihren scharfen analytischen Blick - und ihr erzählerisches Gespür.

Pressestimmen
»Ruth Klügers Argumentation ist scharfsinnig, ihr Stil lakonisch und pointiert, ihr Urteil unerbittlich, aber immer nachvollziehbar. Sie spricht ebenso eigensinnig wie eigenständig. Und jedenfalls mit unüberhörbarer Stimme.« (Sigrid Löffler)

»Ruth Klüger hat nun ihre individuelle Geschichte mit der deutschsprachigen Lyrik zu einem Buch über Gedichte gemacht, in dem die Werke, die Dichter und ihre Deutung so taghell, so einleuchtend zusammenhängen, dass man meinen kann, nichts Einfacheres gäbe es als das Lesen von Lyrik. Dieses Buch schreibt nichts vor, es will nur aufmerksam machen, will die »Leuchtkraft sichtbar« machen, die Gedichten innewohnt. Das tut es.« (Elisabeth von Thadden, Die ZEIT, 24.5.2007)

»In Ruth Klügers Schilderung wiegt gerade die sprachliche Aussparung schwerer als jedes wortreiche Pathos.« (Andrea Hübener, Süddeutsche Zeitung, 28.12.2007)

Details
Taschenbuch: 272 Seiten
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. Januar 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3423139536
ISBN-13: 978-3423139533
Größe und/oder Gewicht: 12,1 x 2 x 19,1 cm