Watzlawick EhrenringArchiv

Geschichte ist kein Datenfriedhof sondern generationsbezogener Aushandlungsprozess

Über die "kollektive Mahnerin" Aleida Assmann 

Die "Wirklichkeit", das, was in Natur und Gesellschaft geschieht, lässt sich als Faktizität, aber auch als sprachliche Konstruktion, als Erzählung - wenn über die Wirklichkeit gesprochen wird - darstellen. Die Geistes-, Kultur-, Kunst- und Sozialwissenschaften haben in den letzten 20 Jahren eine linguistische konstruktivistische Wende, einen linguistic turn mitgemacht. Für die Kulturwissenschaften hat die u.a. wesentlich durch Paul Watzlawick initiierte konstruktivistische Wende wichtige interessante innovative Perspektiven eröffnet.

Die renommierte Konstanzer Kulturwissenschafterin Aleida Assmann zeigt, wie die Konstruktion von Geschichte in einem sehr komplexen Verhandlungsprozess zwischen Institutionen, die mit Gestaltungskompetenz ausgestattet sind, geschieht. In diesem Verhandlungsgeschehen, dessen Rahmenbedingungen und Entscheidungsmechanismen man als Geschichtspolitik beschreiben kann, spielen Generationen, Generationsidentitäten und Vorurteilsstrukturen eine entscheidende Rolle.

Aleida Assmann hat mit ihrer Forschungsarbeit und ihren luziden Publikationen wesentlich dazu beigetragen, dass die Erforschung, Archivierung und Thematisierung von Geschichte als ein dynamischer Prozess wahrgenommen werden kann, in dem es wesentlich auch um die Diskussion und Verhandlung von Generationenidentität geht.

Aleida Assmanns Arbeit war wesentlich für die Erkenntnis, dass es nicht eine – eine einzig richtige – Geschichte des Nationalsozialismus, eine Geschichte des Krieges, eine Geschichte von Verfolgung und Widerstand, eine Geschichte der Nachkriegszeit, der Wiederaufbauzeit, etc. gibt, sondern generationsbezogene Erlebnis-, Erinnerungs- und Verdrängungszusammenhänge, die in einem geschichtspolitischen Prozess miteinander kommuniziert werden. Aleida Assmanns Forschung, die auf den Aushandlungs- und Diskussionscharakter von Geschichte verweist, die zeigt, wie politisch solche Aushandlungsergebnisse jeweils sind, hat dazu beigetragen, dass es ein wissenschaftlich fundiertes und kritisches Bewusstsein über die dynamische Gestaltung und Veränderung von Wissen über Geschichte gibt.


Hubert Christian Ehalt